Klimawandel – Forscher warnen vor Kollaps des Golfstroms

Der Golfstrom hört auf zu fließen, Europa erfriert – dieses Horrorszenario galt längst als widerlegt. Doch nun erkennen Klimaforscher eine Gefahr, die sie bislang übersehen haben. Durch Schmelzwasserströme, verändert sich der Salzgehalt im Wasser. Eine veränderte Salzbilanz könnte im hohen Norden, vor der Küste Grönlands, den Antrieb für die warme Meeresströmung stören – und so den Golfstrom zum Kollabieren bringen.

Mehr hier

Klimawandel: Anbaupotenzial in Afrika sinkt dramatisch

Der Klimawandel hat insbesondere im Afrika südlich der Sahara dramatische Folgen. Ein internationales Forscherteam unter Beteiligung der Universität Bonn hat berechnet, dass dort bis zum Ende des Jahrhunderts das Anbaupotenzial von drei wichtigen Grundnahrungsmitteln stark sinkt: bis zu 30 Prozent der Anbaugebiete von Mais und Bananen sowie bis zu 60 Prozent der Bohnenanbaugebiete sind davon betroffen. Um weiterhin lebenswichtige Grundnahrungsmittel produzieren zu können, muss sich die Landwirtschaft auf grundlegende Veränderungen vorbereiten. Für diese Anpassungsstrategien berechneten die Forscher erstmals Zeitfenster. Die Ergebnisse sind nun in „Nature Climate Change“ veröffentlicht.

Mehr hier